Gesprächstherapie
nach Rogers

Die Gesprächstherapie (oder Gesprächspsychotherapie) geht auf den US-amerikanischen Psychotherapeuten Carl Rogers zurück, der Mitte des 19. Jahrhunderts ein alternatives Psychotherapieverfahren zur Psychoanalyse und Verhaltenstherapie begründet hat. Diesem nicht-direktiven, klientenzentrierten Konzept nach entstehen psychische Störungen unter anderem durch Behinderung der eigenen Entwicklung und der Störung von Selbstverwirklichung. Eine Grundannahme ist außerdem, dass die Lösung bereits in Klient/Klientin vorhanden ist und durch die empathische Gesprächsführung der Therapeutin "freigelegt" werden kann, so dass eine Lösung durch die Klientin/den Klienten selbst gefunden werden kann.

Die Gesprächstherapie ist ein seit langem bewährtes Verfahren, das heute nicht mehr zu den von der Krankenkasse erstattbaren "Richtlinienverfahren" gehört. Es wird aber an vielen Stellen noch erfolgreich damit gearbeitet, beispielsweise in Coachings, in manchen Arztgesprächen oder in der Seelsorge.

 

In meiner Arbeit arbeite ich selten rein mit der Gesprächstherapie aber wende sie dennoch sehr gerne an, vor allem in Kombination zum Beispiel mit der Achtsamkeitstherapie aber auch in den eher lösungsorientierten Verfahren wie dem kognitiven Verhaltenscoaching. Denn ein Gespräch, bei dem die Therapeutin in die Innenwelt der Klientin/des Klienten eintaucht, fördert sehr häufig neue Erkenntnisse und kann bei der "Entwirrung" von Gefühlen und Gedanken helfen. Wenn allerdings eine Klientin/ein Klient zunächst einmal "jemand zum Reden" braucht, lässt sich damit sehr gut in eine Therapie oder in eine psychologische Beratung einsteigen.

Gesprächsbasierte psychologische Beratung

Brauche ich ein Coaching/eine Beratung oder eine Therapie? Manchmal sind die Übergänge fließend. Allgemein lässt sich sagen: Ein Coaching richtet sich an "Gesunde", die vor bestimmten Herausforderungen stehen. Eine Therapie richtet sich an "Kranke", bei denen eine psychische Störung diagnostiziert werden kann, weil sie bestimmte Symptome aufweisen. Was genau das Richtige für Sie ist, finden wir heraus.

Alle Leistungen sind Selbstzahler-Leistungen. Preisliste »

 

Kennenlernen

In einem kostenlosen, 15-minütigen Vorabgespräch (per Videocall, z.B. Zoom oder per Telefon)
lernen wir uns unverbindlich kennen und finden heraus, ob wir zusammenarbeiten möchten.

Über den Button können Sie eine Anfrage per E-Mail* an mich senden.

Oder buchen Sie direkt einen freien Termin zum Kennenlernen (15 Minuten)»

 

Über diesen Link verlassen Sie meine Webseite und kommen in meine Terminverwaltung auf calendly.
Durch Nutzung des 
Kalendertools akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von calendly (https://calendly.com/privacy)